Monthly Archives: February 2011

You are browsing the site archives by month.

Umdeutungen

Die Guttenberg-Plagiats-Affäre liefert schöne Beispiele für den Umgang von Politikern mit der Realität. Nur zwei davon:

  1. Guttenberg entschuldigt sich für die Fehler in seiner Dissertation damit, dass das Anfertigen der Arbeit neben seiner Abgeordnetentätigkeit und den Belastungen als junger Familienvater einer “Quadratur des Kreises” gleichgekommen sei. Wir die meisten Gymnasiasten wissen, ist jeder Versuch einer  Quadratur des Kreises von vorneherein zum Scheitern verurteilt; jeder halbwegs vernünftige  Mensch würde davon die Finger lassen. Nicht so der Politiker: Er versucht das Unmögliche – und fordert auch noch Anerkennung dafür, oder wenigstens Verständnis für die Fehler, die ihm beim Versuch, das Sinnlose zu tun, naturgemäß unterlaufen.
  2. Bundeskanzlerin Merkel kommentierte laut der “Süddeutschen Zeitung” von heute die Aberkennung des Doktorgrades durch die Universität Bayreuth mit folgenden Worten: “Die Entscheidung der Uni Bayreuth liegt auf der Linie dessen, was der Verteidigungsminister vorgegeben hat. Sie macht daher Sinn.” Also: Politiker geben vor, andere entscheiden dann gemäß dieser Vorgabe – dann, und nur dann entsteht “Sinn”. So wird der “Verteidigungsminister” vom Erleidenden einer Handlung (der Entscheidung der Uni) zum Handelnden umgedeutet: Sinn macht die Entscheidung der Uni ja nur, weil sie der vorgegebenen Linie folgt. Damit macht Merkel einen Wesenszug realen politischen Agierens deutlich: Politik besteht darin, alles, was eben so passiert als eigenes Handeln zu interpretieren – wenn es einem denn in den Kram passt.

Lockere Beziehungen

Was ich an sozialen Netzwerken sehr schätze: Dass man mit Menschen in Beziehung treten kann, ohne sie kennenlernen zu müssen.