Ein Monat “Claras Schuh”

Seit einem Monat schreibe ich jetzt meine Twitter-Erzählung “Claras Schuh”. Meine wichtigsten Erfahrungen bisher:

1. Es fällt mir sehr schwer, jeden Tag einen Tweet zuschreiben. Meist habe ich am Wochenende die Beiträge für die vergangene Woche nachgeschrieben. Das Problem ist nicht die reine Zeit, die es kostet, einen Tweet zuschreiben, sondern sich genug Aufmerksamkeit im Hirn freizuschaufeln.
2. Ich bin mir noch nicht sicher, welchen Stil der Text annehmen wird. Im Moment schreibe ich (glaube ich) eher in einem mosaikartiken Stil, lauter kleine Schnapschüsse, die nebeneinandergelesen die Narration ergeben. Manchmal habe ich auch einen Satz über zwei Tweets gezogen, bin mir aber nicht sicher, ob das beim Lesen funktionieren wird.

Nun gut, ich experimentiere weiter.

Comments are closed.

Post Navigation